Was passiert bei einem Strom- oder Internetausfall?

Was passiert bei einem Stromausfall?

Im Falle eines Stromausfalls ist keine Kommunikation zwischen Ihren SmartHome Geräten und Ihrere Magenta SmartHome Zentrale möglich. Dadurch verliert Ihr SmartHome im Falle eines Stromausfalls alle Funktionen.

Damit Sie Ihr SmartHome wie gewohnt auch während eines Stromausfalls nutzen können, können Sie Ihre Magenta SmartHome Zentrale mit einer handelsüblichen unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) verbinden. Die unterbrechungsfreie Stromversorgung muss eine Ausgangsspannung von 12 V und einen Ausgangsstrom vom bis zu 1 A leisten können.

SmartHome Geräte die an Ihrem häuslichen Stromnetz angeschlossen sind, sind während eines Stromausfalls nicht nutzbar.

Was passiert nach einem Stromausfall der Magenta SmartHome Zentrale, wenn das System wieder am Stromnetz hängt ?

Nach einem Stromausfall kann es sein, dass einige Geräte während des Neustarts der Magenta SmartHome Zentrale keine Verbindung zu dieser herstellen können. Warten Sie in diesem Fall einige Zeit ab. Sollte das Problem weiterhin bestehen, müssen die Geräte neu über den Einrichtungsassistenten mit der Magenta SmartHome Zentrale verbunden werden.

Bei einem Neustart der Magenta SmartHome Zentrale überprüft das SmartHome System die Start- und Endezeiten aller rein zeitgesteuerten Situationen. Diejenigen Situationen, die in der Offline-Phase der Magenta SmartHome Zentrale hätten gestartet werden müssen und deren Endezeitpunkt noch nicht erreicht ist, werden aktiviert, ihre Aktoren geschaltet.  Situationen, die (auch) ereignisgesteuert aktiviert werden, bleiben unberücksichtigt.

 

Was passiert bei einem Internetausfall?

Bei einem Internetausfall lassen sich Ihre Geräte, die über WLAN oder LAN angebunden sind, nur noch lokal innerhalb des Heimnetzwerks steuern. Geräte, die über ein Funkprotokoll direkt mit der Home Base verbunden sind (Homematic, ZigBee, DECT ULE…), beötigen eine aktive Internetverbdinung und lassen sich bei einem Internetausfall nicht mehr steuern.

Wenn Sie eine Home Base (2. Generation) in Ihrem SmartHome-Heimnetz verwenden, können Sie bei einem Internetausfall eine Absicherung für das SmartHome-Heimnetz schaffen, indem Sie einen Telekom Speedstick V verwenden. Im Falle eines Internetausfalls wird die Home Base eine 3G-Verbindung über das Mobilfunknetz aufbauen.

Hinweis: Die Zentrale Home Base (1. Generation) und der Speedport Smart sind nicht kompatibel mit dem Telekom Speedstick.

Wichtig: Bei der SIM Karte, die in den LTE-Stick eingesetzt wird, muss zuvor die Prüfung der SIM-PIN abgeschaltet werden. Danach kann der Stick in der Home Base in den dafür vorgesehen USB Anschluss gesteckt werden.

 

Muss ich den lokalen Zugriff vorher konfiguriert haben, bevor ich ihn bei Ausfall der Internet-Verbindung nutzen kann?

Das SmartHome System erkennt automatisch, wenn die Internet-Verbindung Ihres häuslichen Routers einmal nicht zur Verfügung steht, und bietet Ihnen dann an, auf den ‚lokalen Zugriff‘ umzuschalten.
Das System fragt Sie dabei, ob Ihre Magenta SmartHome Zentrale im WLAN-Netz gesucht werden soll und bietet Ihnen eine Liste mit Seriennummern der gefunden Magenta SmartHome Zentralen an. Wählen Sie Ihre Magenta SmartHome Zentrale aus und melden Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung/Passwort an.
Dann können Sie lokal alle Funktionen des SmartHome Systems ausführen, zu denen keine Internetverbindung erforderlich ist.
Voraussetzung für dieses automatische Umschalten auf lokalen WLAN-Zugriff ist, dass Sie eine bestehende User-Session haben, sich also nicht abgemeldet haben: es ist nicht möglich, bei unterbrochener Internet-Verbindung eine neue User-Session zu etablieren, sich also neu an die Magenta SmartHome Zentrale anzumelden.

 

A-0304